Backwerk-Orgie und andere Macken Gabi Sutter singt und erzählt im AWO-Ortsverein Wolbeck

Backwerk-Orgie und andere Macken Gabi Sutter singt und erzählt im AWO-Ortsverein Wolbeck
Ist womöglich das Sammeln von Kaffeekannen ein „Spleen“?: Von ziemlich ungewöhnlichen Menschen erzählten Gabi Sutters Kurzgeschichten im AWO-Treff in der Neustraße. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Zuletzt aktualisiert 29. März 2018 (zuerst 28. September 2017).

Münster-Wolbeck. Wenn Backwerk jemand zum orgiastischen Einsaugen jenes Duftes führt, dann gibt es Probleme im Großraumbüro. Und eine Geschichte dieser „Macke“, liebevoll ausgemalt und vorgelesen am Donnerstag im AWO-Treff in der Neustraße beim AWO-Ortsverein Wolbeck. Nicht (nur) Backwerk von Beate Weinert hatte die Gäste angezogen, sondern eine Künstlerin, Gabi Sutter. Die Sängerin, Autorin und Kabarettistin steht für Skurriles und Originelles und weiß ihren Gesang in Szene zu setzen.

„Nicht so ganz alltägliche Menschen mit Macken“ hatte Marlene Lauhoff vom AWO-Ortsverein Wolbeck versprochen, das war noch eine Untertreibung. So trägt „Frau Schmidt“ zum gesichtsverbergenden Ascot-Hut („überdimensional war die Kopfbedeckung ihrer Wahl“) Wanderstiefel, weil sie den Hut ja niemals absetzt und auf Transportmittel verzichten muss. Auch auf Gespräche. Fische sind des Buchhalters Hubertus Klopstöckel Leidenschaft, die Leiden schafft, aber mehr für seine Frau und seine Kollegen.
Gabi Sutter war im Dezember 2016 mit eigenen Weihnachts-Geschichten schon zu Gast in Wolbeck, beim Kulturkreis in der Gaststätte „An de Steenpaorte“.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Musikkabarett zum 100. Weltfrauentag lockt ins AchatiushausMünster-Wolbeck. Aus Anlass des  Weltfrauentages am 8.3.2018  hatte der AWO-Ortsverein Wolbeck am Dienstagabend eine Musikkabarettistin eingeladen: Der Saal im Achatiushaus war schon ausverkauft, da kamen noch einige nach, das Musikkabarett zu erleben. Musikkabarett virtuos und kreativ Wer die Musik so begriffen hat und singen kann wie Julia Hagemann, kann sie…
  • Münster-Wolbeck. Zu Fuß und mit der Postkutsche durchmaß Heinrich Heine das Münsterland und pflegte Korrespondenz mit etlichen Westfalen. Mit vielen hatte er studiert. Den 1797, im gleichen Jahr wie Annette von Droste-Hülshoff, Geborenen stellte am Donnerstagnachmittag (17.11.2005 )  im Awo-Treff in der Hofstraße die Schriftstellerin Liselotte Folkerts in einem Vortrag…
  • AWO-Treff Wolbeck: Neue Räume mit Vereinen eröffnetMünster-Wolbeck. Nicht nur für sich selbst hat die AWO eine neue Bleibe gefunden: Auf der Suche für den AWO-Treff Wolbeck habe der Vorstand auch eine Nutzung durch  die 62 Wolbecker Vereine und Gruppierungen im Hinterkopf gehabt. Am Samstag kam ein Teil dieser Menschen zur Einweihung in die Neustraße 2 –…
  • Karikaturist erzählt aus seiner Arbeitus seinem Leben und der Arbeit als Karikaturist berichtete Arndt Zinkant am Donnerstag beim AWO-Ortsverein Wolbeck. Basis war ein Studium von Politik, Musik und Journalistik;
  • Islam: Braucht er eine Aufklärung?Münster-Wolbeck. „Braucht der Islam eine Aufklärung?“ Diese Frage im Titel des Vortrags zum „Zeitalter der Aufklärung“ bescherte dem Referenten Peter Externest einen vollen AWO-Treff in Wolbeck. Externest hatte in früheren Vorträgen schon von der Aufklärung im „langen“ 18. Jahrhundert erzählt, von ihren Grundlagen und ihrer Bedeutung für die Frau. Dennoch…
Follow by Email
RSS