Ausblicke in das internationale Design der Zukunft: Münster zeigt Abschlussarbeiten

Was treibt die künftige Avantgarde von Europas Produktdesignern um, mit welchen Formen, Materialien und Inhalten experimentieren sie? Antworten, Ausblicke und Inspiration gibt in Münster in der städtischen "Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst" eine Präsentation der Abschlussarbeiten von Meisterschülern aus der Klasse "Design Products" von Ron Arad am Londoner Royal College of Art. Sie ist dort in der Reihe "Designbegegnungen" der Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster zu sehen.

Arad selbst bewegt sich zwischen den Disziplinen Architektur, Design und Kunst, nicht wenige bezeichnen ihn als Bildhauer. Für ihn existieren keine einzelnen Gattungen, wie er jüngst in einem Interview auf die Frage, was Design für ihn bedeute, äußerte: "Es gibt nur zwei Kategorien, die für mich wichtig sind, langweilig oder interessant…" Umso spannender ist es nun, was seine Schüler aus dem Umgang mit diesem Multitalent geschöpft und selber erschaffen haben.

Münster zeigt Abschlussarbeiten von zwölf Arad-Meisterschülern aus acht Ländern

Für die Ausstellung "Ron Arad – Meister empfiehlt Schüler" hat der Meister unter den Absolventen der vergangenen zwei Jahre zwölf junge Designerinnen und Designer aus acht europäischen Ländern ausgewählt. Was sie geschaffen haben, fasst er so zusammen:

"Von Objekten für psychologische Exzentriker, über Möbel in der Form gehäuteter Tiere bis zu Utensilien, die Dieben das Handwerk erleichtern, und Leuchten, die einem einen Stromschlag versetzen könnten oder auch nicht; das breit gefächerte Spektrum der Themen und ästhetischen Formgebung ist beeindruckend und gänzlich frei von traditionellen gestalterischen Typologien. Wenn dies ein Einblick in die Designwelt der Zukunft ist, erscheint sie mir wunderbar gefährlich und leuchtend."

Ursprünglich sollte die Ausstellung Anfang September anlässlich der drei "Schauraum"-Tage mit der "Nacht der Museen und Galerien" in Münsters Stadthaussaal eröffnet werden.. Damals präsentierte sich der Platz des Westfälischen Friedens beim Stadthaussaal als "Design-Lounge" mit Sitzobjekten von Ron Arad. "Die vorgezogene Bundestagswahl machte unsere Terminplanung zunichte, da es zum Stadthaussaal als Ort des Hauptwahlbüros keine Alternative gibt", berichtete Münsters Kulturdezernentin Dr. Andrea Hanke.

Doch das Manko wurde zum Gewinn. Nach der "Preview" bei Schauraum bietet jetzt die Ausstellungshalle im Speicher II am Hafen mehr als nur Ersatzraum. "Diese Schau von Design-Positionen der Zukunft zeigt zugleich, dass die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst der angemessene Ort für den grenzüberschreitenden Dialog der Gattungen ist", so die Kulturdezernentin.

Idee, Konzept und Planung für die Ausstellung stammen von der Kölner Agentur designer’s agency unter Leitung von Gabrielle Ammann, die bereits seit 2001 beratend für die Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster tätig ist.

Ausblicke in das internationale Design der Zukunft

In den vergangenen Jahren bot die Stiftung Kunst- und Designinteressierten die Chance, Persönlichkeiten der Designszene wie Aldo Cibic, Massimo Iosa Ghini, Beat Frank, Michele De Lucchi und Ron Arad "von Mensch zu Mensch" vor Ort kennen zu lernen. Enrico Kahl, Vorsitzender der Stiftung und Vorstandsvorsitzender der Bank, verfolgt seit 2001 mit Engagement und Konsequenz die Maxime, im regionalen Umfeld Design der Weltklasse zu zeigen und zu sammeln.

In der Ausstellung "Ron Arad – Meister empfiehlt Schüler" sind vertreten: Assa Ashuach (Israel), Marloes ten Bhömer (Niederlande), Thomas Urban Gardner (Schweden), Rute Gomes (Portugal), Ingrid Hora (Italien), Julia Lohmann (Deutschland), Julie Mathias (Frankreich), Michael Cross (Schottland), Khashayar Naimanan (England), Sebastien Noel (Frankreich), William Smith (England) und Tom Vaughan (England).

Ron Arad über die Ausstellung: "Ich begrüsse neue Studenten in unserem Fachbereich gerne mit den Worten, dass wir sie als zukünftige Angestellte ‚uneinstellbar‘ machen. Die Designer in dieser Ausstellung beweisen mit Erfolg dieses Ethos und verwirklichen mit unnachgiebiger Energie ihre eigenen Visionen, statt sich den Vorstellungen anderer zu beugen."

"Ron Arad – Meister empfiehlt Schüler", Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster, Speicher II, Hafenweg 28, 16. September bis 28. Oktober, Di-Fr 14-19 Uhr, Sa/So 12-18 Uhr.

(Visited 30 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Programm der Musikschule Münster-Wolbeck ist da

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*