Atmosphärisch vertiefte Augenblicke

Atmosphärisch vertiefte Augenblicke
Vespa in Verona - Foto von Gunda Scheel

Führung durch die Ausstellung „Gunda Scheel. Fotografie“ im Stadtmuseum Münster

Münster (SMS) Ihre exakt komponierten Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind eine Art atmosphärisch vertiefte Augenblicke. Keine Schnellschüsse oder durch Nachbearbeitung im Labor verändert. Die Fotografin Gunda Scheel nähert sich vielmehr Orten und Dingen kontemplativ an. Sie entdeckt und grenzt Eindrücke ein, modelliert Innen- und Außenräume und Objekte, lässt Licht und Schatten eine besondere Rolle zukommen. Irritation und Faszination liegen dabei eng beieinander.

Scheel überrascht als aufmerksame Beobachterin mit feinem Humor und einem außergewöhnlichen Blick auch auf alltägliche Gegenstände und Situationen, wie etwa die Aufnahme einer Vespa, aufgenommen 1991 in Verona, zeigt. Ihre Stillleben erzählen Geschichten und ermutigen, die eigene Umgebung neu zu interpretieren.

Zwei Führungen am Sonntag, 25. Oktober, durch die Ausstellung „Gunda Scheel Fotografie“ im Stadtmuseum vermitteln um 15 und 16 Uhr Einblicke in das Werk der Fotokünstlerin. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Maximal neun Personen können teilnehmen. Anmeldung unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder Mail an museum-info@stadt-muenster.de. Es muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Foto: Vespa 1991 in Verona. Foto: Gunda Scheel.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • In der Nacht der Museen und Galerien am Samstag, 3. September, dreht sich im Stadtmuseum Münster alles um die Stadtgeschichte und vieles um den hl. Liudger. Von 17 bis 23 Uhr werden im 20-Minutentakt Führungen durch die große Sonderausstellung zum Bistumsjubiläum "805: Liudger wird Bischof. Spuren eines Heiligen zwischen York,…
  • "Mimigernaford – Monasterium – Münster: Die Entstehung der Stadt Münster", so lautet der Titel einer Sonderführung mit Stadtrundgang im Begleitprogramm der Ausstellung "805: Liudger wird Bischof – Spuren eines Heiligen zwischen York, Rom und Münster". Dieser Rundgang zu den heute verborgenen Anfängen der Stadt kann auch trockenen Fußes im Stadtmuseum…
  • Im Rahmen der begleitenden Vortragsreihe zur Ausstellung "805: Liudger wird Bischof – Spuren eines Heiligen zwischen York, Rom und Münster" im Stadtmuseum Münster berichtet Dr. Otfried Ellger am Dienstag, 23. August, um 20 Uhr über "Zeichen einer neuen Zeit – Kirche und Christentum in archäologischen Funden und Befunden". Das teilt…
  • Misstrauisch gegen die Nachbarn war man wohl im Mimigernaford des 9. und 10. Jahrhunderts. Ihre Wertgegenstände verwahrten die Bewohner offenbar gern in abschließbaren Kästen und Truhen, wurden doch bei Grabungen auf dem Domplatz zahlreiche Schlüssel gefunden. Aus dem "Alltagsleben in Mimigernaford anhand von archäologischen Funden des 9. bis 12. Jahrhunderts"…
  • Am Dienstag, 6. September, 20 Uhr, referiert im Stadtmuseum Münster Dr. Hans-Werner Peine vom Amt für Bodendenkmalpflege über "Befestigte Höfe und Wallburgen im Münsterland als Hinterlassenschaften von Königtum und Adel im 9. bis 11. Jahrhundert". Bekanntere Beispiele sind die Syburg bei Dortmund oder die Eresburg bei Obermarsberg, die schon zur…
Follow by Email
RSS