Antrag der Rathauskoalition: KiTa-Beiträge gerecht zurückerstatten

Teilen heißt kümmern!

Münster/Kitabeiträge. die Rathauskoalition von CDU und FDP will Eltern, deren Kinder während des KiTa-Streiks nicht betreut werden, die Gebühren erstatten. Das schreibt die FDP in ihrem Newsletter.

In ihrem Antrag fordern die beiden Koalitionspartner, dass "den Eltern von Kindern in städtischen Kindertagesstätten für die durch den Streik ausgefallenen bzw. noch ausfallenden Tage die KiTa-Beiträge anteilig zurückerstattet" werden.

Carola Möllemann-Appelhoff Sollten die Eltern Leistungen in städtischen Einrichtungen oder auf Kosten der Stadt in nichttädtischen Einrichtungen in Anspruch genommen haben, sollen die dort entstandenen Kosten dagegen aufgerechnet werden. " Der Streik darf nicht zu Lasten und auf Kosten der Eltern gehen. Wir wollen deshalb den Eltern, die mit viel Eigeninitiative und Aufwand alternative Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder organisieren mussten und müssen, die Kosten gerecht zurückerstatten", unterstreichen die beiden Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP, Heinz-Dieter Sellenriek und Carola Möllemann-Appelhoff.

Gezahlt werden soll die Beitragserstattung aus den eingesparten Personalkosten. "Die Stadt wird während des Streiks durch nicht gezahlte Personalkosten entlastet. Da ist es nur fair, aus diesen Geldern die Beiträge gerecht an die Eltern zurückzugeben",  so Möllemann-Appelhoff und Sellenriek.