Angelmodde-Führung macht Fürstin Gallitzin in Klang und Bild lebendig

Zuletzt aktualisiert 17. Oktober 2020 (zuerst 4. September 2011).

Münster-Angelmodde. Mit der Präsenz der Gräfin Gallitzin begründete anno 1908 der Gemeinderat von Angelmodde den Antrag, doch endlich eine Straße durch das Dorf zu bauen: Den Besuchern des Aufenthalts- und Begräbnisortes solle man es ermöglichen, das Dorf trockenen Fußes zu passieren.

Mehr als ein Jahrhundert später waren am Sonntag wieder Interessierte in den Ort gekommen, um sich von Sigrid Bernitz von „StattReisen“ bei der Führung „Angelmodde und die ‚Familia Sacra‘ ein Dorf zwischen Aufklärung, Kunst und Traditionen“ die Gräfin näherbringen zu lassen. Bernitz präsentierte Angelmodde als im 8. bis 9. Jahrhundert gegründeten Ort, lange abgeschieden, der erst 1927 eine Brücke erhielt, das „lange Schemm“ – 90 Meter lang, nicht einmal einen Meter breit. Ein altes Foto brachte den neun Teilnehmern, darunter neben Angelmoddern ein Gast aus Mönchengladbach und ein Ehepaar aus Gremmendorf, die moddrige Straße nahe.

Fürstin Gallitzin widmete sich Aufklärung und Katholizismus

Hier lebte in einem nicht mehr erhaltenen Haus die Fürstin Amalie von Gallitzin (1748 bis 1806), Tochter des preußischen Feldmarschalls Reichsgraf Samuel von Schmettau  verheiratet mit dem russischen Fürsten Dimitrij Aleksejewitsch Golizyn. Als Kind spürte sie ihre Unwissenheit und machte sich zu einer für damalige Zeiten ungewöhnlich gebildeten Frau. Sie widmete sich der Philosophie der Aufklärer und Enzyklopädisten, pendelte später zwischen Aufklärung und Katholizismus und gilt als eine Mitbegründerin des „romantischen“ Katholizismus. Bernitz stellte sie als eine der faszinierendsten Frauen des ausgehenden 18. Jahrhunderts vor und als exzentrische Persönlichkeit. Goethe besuchte sie; auch Namen wie Matthias Claudius, von Fürstenberg, Sprickmann, Hamann und Hemsterhuis sind mit ihr verbunden.

Familia Sacra-Denkmal in Angelmodde

Und die „Familia Sacra“, deren Denkmal in Angelmodde  die Gruppe ebenfalls erwanderte, obwohl ein ergiebiger Regenguss sie am Rande der Werse durchnässt hatte. Im Gallitzin-Haus warf die Gruppe einen Blick auf das Modell der alten Brücke.
An der Seite von Bernitz gestaltete wie früher Bettina Knust die Führung mit. Sie rezitierte aus dem Werk der Fürstin und spielte  in der Kirche St. Agatha  sowie zum Schluss der Führung an ihrem Grab vor der Kirche Flöte. Am 9. Oktober gestaltet Bernitz in Münster eine Führung „Hamann, der vergessene Philosoph“.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Angelmodde. Lokale Geschichte zieht Interessierte an – zumal in Angelmodde, einem Dorf, das wie wenige andere seine Geschichte in Chroniken aufgearbeitet hat. Am Mittwochabend erzählte Kajo Plassmann von den Heimatfreunden Angelmodde, wie aus dem Sitz der Herren von Angelmodde ein Stadtteil von Münster wurde. Ganz anschaulich hatte Plassmann das letzte…
  • Münster-Angelmodde (Andreas Hasenkamp). Seine berühmte Mutter traute ihm wenig zu, nun gilt er als Apostel der Alleghenys und in Rom wird über seine Seligsprechung beraten: Demetrius Augustinus von Gallitzin. Post aus den USA in der Sache Demetrius Augustinus von Gallitzin Das Ehepaar Elisabeth und Wolf Lammers freut sich über dreifache…
  • Münster-Angelmodde. 2013 feiern die Heimatfreunde Angelmodde ihr 25. Jubiläum. Einen neuen Verein sollten sie gründen, empfahl 1984 Stadtheimatpfleger Dr. Hans-Joachim Böckenholt. Der Entschluss zur Neugründung war segensreich, folgt man der Darstellung von Wolf Lammers, Angelmodder seit 1956 und Engelbert Honkomp, 1985 nach Angelmodde gezogen. Neu-Gründung brachte Angelmodder näher zusammen Denn…
  • Münster-Angelmodde. Wetter gut, alles gut – das Programm des Pfarrfests 2010 von St. Agatha konnte sich in diesem Jahr ungehemmt entfallten. Darauf hatten die Organisatoren wohl gesetzt und reichlich Programm im Freien geboten.Damit die Kasse des zweiwöchigen Ferienlagers in Ermelo im August 43 Kindern und elf Leitern noch eine Extra-Wurst…
  • Preis für Forschungen über Demetrius Gallitzin in Münster verliehenMünster-Angelmodde (Andreas Hasenkamp). Die Forschung über den Sohn der Fürstin von Gallitzin bildete am Samstag einen Schwerpunkt einer Preisverleihung der Gallitzin-Stiftung in der Rüstkammer des Rathauses zu Münster. Demetrius Augustinus von Gallitzin, 1770 geboren, wuchs in Münster und Angelmodde auf. Seine Mutter traute Demetrius Augustinus von Gallitzin wenig zu Wenig…
Follow by Email
RSS