Amelsbürener zeigen starke Anteilnahme am letzten Tag mit Edeka

Münster-Amelsbüren. Es war keine „Geschäftsaufgabe“ und kein „Schließen eines Ladens“, es war ein Abschied unter guten Bekannten oder gar Freunden: Am Samstagvormittag, dem 7. Oktober 2006, in den letzten Stunden des Edeka-Marktes am Dorfplatz in Amelsbüren, überraschte ein Team von vier Amelsbürenern das Ehepaar Mechtild und Andreas Tinz mit einem Erinnerungsbuch.

Klammheimlich, damit die Tinz’ nichts merkten, hatten die Vier Unterschriften gesammelt. Sie hätten noch mehr haben können, doch als die letzte Zeile auf dem 30. Blatt voll war, machten sie Schluss: Das Buch sollte auch nicht zu dick werden, sagte Ludger Brinker, der das Einbinden besorgte. Etwa 600 Unterschriften, schätzte Rolf Frieling, werden die Tinz’ begleiten. Jeder einzelnen Unterschriften-Seite gaben die Vier ein Zitat mit. Sie zeugen von einem besonderen Verhältnis:  „Ein freundliches Wort findet immer guten Boden“, „Freundlichkeit: die größte aller ungenutzten Kapitalreserven“, „Man weiß selten, was Glück ist, aber man weiß meistens was Glück war“, „Freude ist keine Gabe des Geistes; sie ist eine Gabe des Herzens“, „Die Dinge, auf die es im Leben wirklich ankommt, kann man nicht kaufen“, „Ein bisschen Güte von Mensch zu Mensch ist besser als alle Liebe zur Menschheit“.

Ehepaar Tinz mit Amelsbürener Aktions-Gruppe Das Buch enthält auch Bilder, gemalt von Kindern des Kindergartens St. Sebastian,  einige Erinnerungsfotos und ein Luftbild von Amelsbüren. Frieling betonte das solidarische Engagement, die Freundlichkeit und die Kundennähe der Betreiber. Unabhängig von der Aktion erschienen einige Kunden mit Rosen. Eine Kundin sagte spontan zu Mechtild Tinz: „Zeigen Sie das Erinnerungs-Buch beim Bewerben vor und sagen Sie: Ich brauche kein Zeugnis.“ Amelsbürener erinnerten sich an das Engagement der Tinz’ bei Sportverein, Messdienern, Advents- und Weihnachtsaktionen. So mancher Einkauf dauerte länger als geplant, weil man beim Klönen im Edeka hängengeblieben war.

Zum Thema.:  Roland Jankowsky liest schauspielernd im Kulturbahnhof Hiltrup

Die „schnelle Einsatztruppe“ von St. Sebastian weist nochmals auf die Einkaufsfahrten im Kleinbus zur Meesenstiege hin. Die gemeinsamen Fahrten werden montags und freitags um 10.30 Uhr angeboten. Treffpunkt ist am Dorfplatz an den Sitzbänken vor der Apotheke. Das Team bittet um Anmeldung einige Tage vorher im Pfarrbüro: Tel. 5056 (Montags, Dienstags und Freitags von 8.30 bis 12 Uhr und Donnerstags von 14.30 bis 17 Uhr).

(Visited 32 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6507 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*