Allwetterzoo Münster: „Der Zoo, der Zukunft macht“ Rat entscheidet über Zookonzept „Masterplan Allwetterzoo Münster 2030 plus“

Allwetterzoo Münster: „Der Zoo, der Zukunft macht“ Rat entscheidet über Zookonzept „Masterplan Allwetterzoo Münster 2030 plus“
Visionen für den Allwetterzoo Münster.

Zuletzt aktualisiert 27. Juli 2020 (zuerst 13. Juni 2018).

Münster (SMS) „Münsters Zoo gibt es schon seit knapp 150 Jahren. Seit fast 45 Jahren zieht der ‚neue‘ Allwetterzoo Münster die Menschen an. Regelmäßig gibt es dort Veränderungen und Verbesserungen. In dieser Tradition soll der Zoo jetzt fit für die Zukunft gemacht werden“, fasst Oberbürgermeister Markus Lewe die Überlegungen für einen „Masterplan Allwetterzoo Münster 2030 plus“ zusammen, über die der Rat am 4. Juli entscheiden soll. „Der Masterplan Zoo ist ein Zukunftsprojekt für die Stadt“.

Einsatz für Artenschutz und Bildung / Neue Erlebniskonzepte für mehr Attraktivität

„Der Zoo der Zukunft vereint Artenschutz, Forschung und Bildung, moderne Vermittlungskonzepte, artgerechte Tierhaltung sowie attraktive Freizeitangebote. All das hat der neue Masterplan des Allwetterzoos Münster zum Ziel“, erläutert der Direktor des Allwetterzoos, Dr. Thomas Wilms.

Durch die Einführung von Klimazonen richtet sich der zoologische Auftritt grundsätzlich neu aus. Vorteil: eine sehr große Vielfalt verschiedener Arten aus den unterschiedlichen Bereichen der Erde können in ihrer gewohnten Klimazone nebeneinander gezeigt werden. Themen wie die Anpassung der Tiere an das Klima ihres Lebensraumes und die Gefährdung durch den Klimawandel sind so gut zu vermitteln. Ebenso steht die Verbesserung der artgerechten Tierhaltung auf dem Programm; Gehege sollen an die aktuellen Haltungsrichtlinien angepasst werden.

Damit schärft der Zoo sein Profil als Artenschutz- und Bildungsinstitution. „Um Artenschutz, Bildung und spannende Entdeckertouren zu vereinen, sieht das Konzept viele zusätzliche Attraktionen vor, wie etwa einen so genannten Baumwipfelpfad, verschiedene interaktive Artenschutzstationen oder auch „Forschercamps“, wie das im Bereich der Afrikanischen Savanne“, macht Rainer Knoche, Aufsichtsratsvorsitzender des Allwetterzoos, Lust auf die geplanten Veränderungen im Zoo.

„Mit einem Investitionsvolumen von rund 59 Millionen Euro sollen die Weichen für die Zukunft des Zoos gestellt werden“, erläutert Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier. Davon trage der Allwetterzoo durch zusätzliche Einnahmen, Fördermittel, Sponsoring sowie Zuschüssen des Zoovereins insgesamt ca. 31 Millionen Euro selbst. „Die Stadt Münster will sich zur langfristigen Zukunftssicherung des Zoos mit einem Investitionszuschuss von insgesamt 20 Millionen Euro, verteilt über vier Jahre, beteiligen“, so Reinkemeier.

Sanierung und Weiterentwicklung des Allwetterzoo Münster weit über 2030 hinaus

„Die strategische Neuausrichtung ist eine langfristige Vision und Zielvorstellung für die Sanierung und Weiterentwicklung des Allwetterzoos mit einer Gültigkeit weit über 2030 hinaus“, erklärt Markus Lewe. Bereits seit Beginn des Zukunftsprozesses „Münster Zukünfte 20I30I50“ sei der Allwetterzoo als Zukunftsmacher bei der Initiative „Gutes Morgen Münster“ vertreten. Auch beim soeben ausgelobten Wettbewerb „Münster: Vielfalt machen!“ möchte er sich mit seiner Zukunftsstrategie positionieren.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) Oberbürgermeister Markus Lewe hat Herbert-Fritz Mattenklodt zum 85. Geburtstag (am 9. April) gratuliert. In einem Glückwunschschreiben erinnerte er an das ehrenamtliche kommunalpolitische Engagement des Jubilars. Dieser war zehn Jahre lang Mitglied der Bezirksvertretung Südost und hat von 1984 bis 1989 als Ratsmitglied auch in einer Reihe von Ausschüssen…
  • Münster (SMS) Münster boomt - die Einwohnerzahl von aktuell 305 000 Einwohnern klettert bis 2020 auf mindestens 312 000. Steil nach oben zeigt die Kurve mit einem Plus von 10,4 Prozent oder fast 1000 Kindern in der Altersgruppe der Grundschulkinder. „Wir können diesem Wachstum nicht hinterherhinken, sondern müssen mit der…
  • Fachbeirat konnte seine Arbeit abschließen / Empfehlung enthält zahlreiche Vorschläge Münster (SMS) Der vom Rat eingesetzte "Fachbeirat Frieden" hat seine Arbeit abgeschlossen. Seit 2012 hatte er für den Rat in mehr als zehn Sitzungen eine umfangreiche Empfehlung erarbeitet, wie Münster unter dem Leitmotiv "Frieden durch Dialog" das Friedensprofil der Stadt…
  • Stadtregion Münster erreicht zweite Stufe im LandeswettbewerbMünster (SMS) Die zwölf Kommunen der Stadtregion Münster haben mit ihrem Konzept zur interkommunalen Zusammenarbeit die zweite Stufe eines Landeswettbewerbs erreicht. Nun kann die Stadtregion mit finanzieller Unterstützung des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr ihren Beitrag im Detail ausarbeiten. Das berichteten Oberbürgermeister Markus Lewe und Ostbeverns Bürgermeister Wolfgang…
  • Münster. Im Hauptwahlbüro herrscht Hochbetrieb, davon konnte sich Oberbürgermeister Markus Lewe jetzt überzeugen. Alois Weihermann, Leiter des Amtes für Bürgerangelegenheiten, und seine Mitarbeiterin Martina Weber gaben Lewe Einblick in das Tagesgeschäft im Stadthaussaal. Immer mehr Wahlberechtigte nutzen die Möglichkeit der Briefwahl. Mehr als 42 000 Briefwahlunterlagen sind bereits versandt (Stand…
Follow by Email
RSS