Abschieds-Konzert: Chor aus Alabama kehrt heim

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck  Zwei Wochen in Wolbeck gehen für den Chor aus Birmingham zu Ende: Die Amerikaner hatten Lieder aus Deutschland, England, Frankreich und Italien mitgebracht, die Combo spielte Jazz. Ihr großes kirchenmusikalisches Können bewiesen sie unter der Leitung von Anthony Conception am Samstag bei gleich drei Auftritten in St. Nikolaus Wolbeck.

Abschied nach vielen Auftritten

Zu den mehrstimmigen Werken in der Vorabendmesse gehörten ein "Nunc dimittis", eine irische Weise mit Solistin Jacky Roche, ein christliches Kinderlied aus dem Süden der USA und ein Stück mit jazzigen Akkorden. Dann sprach Gastgeber und Chormitglied Martin Schulz den "Irischen Reisesegen".

Zwischendurch überbrachte eine Sprecherin noch den Dank und die Anerkennung der Zuschauer im Achatius Haus auf der anderen Seite der Angel. Sie konnten wieder über eine Video-Kamera dabei sein.

Über Italien und Österreich waren sie vor vierzehn Tagen nach Wolbeck gekommen; über Köln geht es nun zum Frankfurter Flughafen.
Eine Rückkehr ist nicht ausgeschlossen, glaubt man Organist Tim Tuller. Er hat nicht viele Orgeln im Münsterland spielen können und der Kölner Dom würde ihn locken, sagte der  Organist an der Kathedrale von Jacksonville in Florida nach dem Konzert. Interessant war für ihn auch, auf der französisch-romantischen Orgel die dynamischen Übergänge ohne Schwellwerk zu spielen.

Fotos vom Chor aus Birmingham in St. Nikolaus

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/konzert/2009/UAB-chor/messe&sort=asc&timed=true}

Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster