Abschied und Neustart am Ziegenbocksdenkmal

Abschied und Neustart am Ziegenbocksdenkmal
Frank Krause und Beate Fischer auf dem Ziegenbocks-Denkmal von "Pewo" bei der Eröffnung der Session 2017 der KG ZiBoMo.

Münster-Wolbeck. Dafür soll sie nicht so bekannt sein – Beate Fischer verschlug es die Sprache, hoch oben auf dem Ziegenbocks-Denkmal. Dafür war es der scheidende Hippenmajor Frank Krause, der als erster äußerte, er müsse schnell in seinen Mantel. Zuvor war die KG ZiBoMo mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr zuerst zu Krauses Heim am Grenkuhlenweg gezogen, sodann quer durch den Wigbold bis fast zur Heide-Grenze vor dem Bahnübergang zum Heim der neuen Hippenmajorin Beate Fischer.

Besonders viele Gäste seien diesmal zum Denkmal gezogen, so später der ehemalige Hippenmajor Martin Sültemeyer, es seien bis zu 150 gewesen. Wilbernd Jäger erinnerte an die verstorbenen Hippenmajore der Karnevalsgesellschaft. Zum Aufwärmen ging es in die Hippenmajorsresidenz an der Münsterstraße.

„Dreimal meck-meck! Das soll für heute die Parole sein!
Dreimal meck-meck bringt Lust und Freude uns ins Herz hinein!
Wir hab’n die Ziegenböck und Hippen mitgebracht –
und mit den Hippen wir geschälkert und gelacht!
ZiBoMo-Volk das ist nun einmal jeck – und ruft: Hipp-hipp! Meck-meck!“

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*