Abgrenzung des relevanten Marktes: notwendig, nützlich, überflüssig?

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 1. Dezember 2015 (zuerst 17. November 2015).

Münster/WWU. Im Rahmen der diesjährigen Promotionsfeier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster sind herausragende Doktorarbeiten am Freitag (13. November) mit dem Harry-Westermann-Preis ausgezeichnet worden. Der mit 1500 Euro dotierte erste Preis ging an Thomas Bauermann für seine Dissertation „Der Anknüpfungsgegenstand im europäischen Internationalen Lauterkeitsrecht“.

Dissertationen ausgezeichnet

Eugen Wingerter (Dissertation: „Abgrenzung des relevanten Marktes: notwendig, nützlich, überflüssig?“) und Martin Minkner („Gerichtsverwaltung in Deutschland und Italien“) erhielten zweite Preise und ein Preisgeld von jeweils 1000 Euro. Die Auszeichnungen überreichte Prof. Dr. Petra Pohlmann, Mitglied des Preiskuratoriums.

Harry-Westermann-Preis

Der Harry-Westermann-Preis ist nach dem 1986 verstorbenen münsterschen Juristen Prof. Dr. Harry Westermann benannt und wird seit 1990 jährlich für herausragende Doktorarbeiten an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät verliehen.