201 Impfdosen bei Impfbus-Station am Jobcenter verabreicht

Teilen heißt kümmern!

Münster (SMS) Das Interesse an der Impfung gegen das Coronavirus war groß: Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Impfaktion, standen schon über 20 Personen vor dem Impfmobil des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) am Stadthaus 2 an.

Auf Initiative des Jobcenters machte der Impfbus, der zurzeit im Auftrag des städtischen Krisenstabes im gesamten Stadtgebiet auf Tour ist, am Mittwoch vor dem Stadthaus 2 Station. Hier konnte sich jeder, ohne langen Vorlauf impfen lassen. Das Jobcenter und das Sozialamt hatten zudem alle leistungsberechtigen Menschen gesondert über das Impfangebot informiert. Im Laufe des Tages sind insgesamt 201 Impfdosen verabreicht worden; davon 96 des Impfstoffes von BioNTech/Pfizer und 105 des Vakzins von Johnson & Johnson.

Bei der Impfaktion waren auch Kulturmittlerinnen und Kulturmittlern vom Haus der Familie in Münster dabei. Diese unterstützten die Impfwilligen nicht nur bei etwaigen Sprachproblemen während der Aufklärungsgespräche zur Impfung, sondern konnten auch Ängste vor der Impfung nehmen.  Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer, Ralf Bierstedt, Leiter des Jobcenters und Dagmar Arnkens-Homann, Leiterin des Sozialamts zeigten sich erfreut über den großen Zulauf und den damit offensichtlich richtigen Ansatz die Impfmöglichkeiten zu den Menschen zu bringen. „Die zentrale Lage des Jobcenters direkt am Ludgeriplatz sowie die persönlichen Anschreiben, die im Vorfeld an die Kundinnen und Kunden von Jobcenter und Sozialamt verschickt wurden, waren für viele sicherlich ein ausschlaggebender Anreiz, das Impfmobil aufzusuchen“, sagt Ralf Bierstedt.  

Am Mittwoch, 15. September 2021, macht der Impfbus erneut Halt am Ludgeriplatz, um die Zweitimpfungen von BioNTech/Pfizer zu verabreichen.