Zwinger gehört seit 20 Jahren zum Stadtmuseum Münster

Außenansicht des Zwingers an der Promenade in Münster. Foto: Stadt Münster.
Münster (SMS) Der Zwinger (Foto) gilt als eines der interessantesten historischen Gebäude der Stadt Münster. Die unterschiedliche Nutzung ist seit fast 500 Jahren eng mit der münsterschen Stadtgeschichte verbunden. So diente er als Wehrturm, Zwingburg, Rossmühle, Pulverlager, Gefängnis, Maleratelier, Kulturheim der Hitlerjugend und bis zu seiner Teilzerstörung durch Bombentreffer Ende 1944 als Inhaftierungs- und Hinrichtungsstätte der Gestapo.

Münster (SMS) Der Zwinger (Foto) gilt als eines der interessantesten historischen Gebäude der Stadt Münster. Die unterschiedliche Nutzung ist seit fast 500 Jahren eng mit der münsterschen Stadtgeschichte verbunden. So diente er als Wehrturm, Zwingburg, Rossmühle, Pulverlager, Gefängnis, Maleratelier, Kulturheim der Hitlerjugend und bis zu seiner Teilzerstörung durch Bombentreffer Ende 1944 als Inhaftierungs- und Hinrichtungsstätte der Gestapo. Im Rahmen der „Skulptur Projekte 1987″ installierte die bekannte Künstlerin Rebecca Horn im Inneren „Das gegenläufige Konzert“. Seit dem 1. April 1998 ist der Zwinger als Außenstelle des Stadtmuseums der Öffentlichkeit zugänglich. Am 8. April, 11 Uhr, gibt es die erste Führung durch das Bauwerk in diesem Jahr. Im Mittelpunkt steht die Nutzung des Zwinger als Bollwerk der Stadtbefestigung. Treffpunkt ist im Stadtmuseum an der Salzstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (3/2 Euro).
Foto: Stadt Münster.

(Visited 16 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Journalist beleuchtet deutsche Befindlichkeiten am 60. Jahrestag der Charta der deutschen Vertrieben
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*