1. Mai – Tag der Vereine in Wolbeck

1. Mai – Tag der Vereine in Wolbeck
Schilder von sechs Vereinen am Maibaum an der Feuerwache in Münster-Wolbeck: Feuerwehr und Heimatverein, Achatius-Nikolai-Bruderschaft Wolbeck und KG ZiBoMo, Ökumenischer- Eine-Welt-Kreis und TV Wolbeck.

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck (agh). Seit vor vier Jahren der alte Brauch mit neuem Leben erfüllt wurde, einen Maibau zu errichten, wandelt sich der 1. Mai zu einem „Tag der Vereine“. Anlässlich des 1. Mai 2021 hat sich nun der Vorsitzende des Heimatvereins Wolbeck einige Gedanken zum Vereinsleben gemacht.

Bernhard Karrengarn schreibt:

„Der Maibaum – Ein Zeichen für eine lebendige Zukunft der Wolbecker Vereine

„Alle Termine vorläufig abgesagt“ – so hat man es in den letzten Monaten immer wieder in der Presse lesen müssen. Das galt auch für  Wolbecker Vereine. Höhepunkte des Vereinslebens fielen oft ersatzlos aus: Feste, Feierlichkeiten, Umzüge, gemeinsames Essen und Trinken, Singen und fröhliches Miteinander. Viele Kontakte rissen ab oder mussten deutlich verringert werden, was gerade für viele ältere Menschen zu einer großen Belastung wurde. Kontakte von Angesicht zu Angesicht können auf die Dauer nicht durch Online-Begegnungen ersetzt werden. 

Zwar hat es wegen der Corona-Pandemie wohl keine bedrohliche Austrittswelle gegeben, aber man klagt ja schon seit längerem in vielen Vereinen über sinkende Mitgliederzahlen. Viele sind nicht mehr bereit, sich auf Vereine und ihre Ziele einzulassen und sich an sie zu binden, und bevorzugen eher eine Freizeitgesellschaft ohne eigenen Einsatz.

Die Vereine aus Kultur, Brauchtum und Sport sind aber der „Kitt unserer Gesellschaft“. Auch durch ihr großes ehrenamtliches Engagement erhält unsere Gesellschaft Sinn und Zusammenhalt, und deshalb sind auch die Wolbecker Vereine unverzichtbar. 

Das Aufstellen und Schmücken des Maibaums mit bunten Bändern durch Feuerwehr und Heimatverein soll gerade in Corona-Zeiten ein Zeichen der Lebendigkeit der Wolbecker Vereine sein, gleichzeitig aber auch ein Aufruf, das Vereinsleben am Ort aktiv zu unterstützen. Die bunte Vielfalt der flatternden Bänder am Maibaumkranz soll auf die zahlreichen  Möglichkeiten hinweisen, sich in den verschiedenen Vereinen auch persönlich einzubringen.“

Von Bernhard Karrengarn