Kultur

Zum Lebenswerk des münsterschen Malers Ernst Hase

23 Dez , 2005  

Über 40 Jahre war der Maler Ernst Hase (1889-1968) in seiner Heimatstadt Münster als freischaffender Künstler tätig. Mit seinen Porträts, Stillleben und Landschaften erregte er weit über die Grenzen des Münsterlandes hinaus Aufmerksamkeit und Anerkennung. Zwei Bilder des Malers – das "Selbstbildnis mit englischer Mütze" (1925) und das Bildnis der Schriftstellerin Nanda Herbermann (1928) – sind in der Schausammlung des Stadtmuseums Münster zu sehen.

Erstmals umfassende Studie / Werke in Schausammlung des Stadtmuseums Münster

Erstmals erscheint jetzt eine umfassende Darstellung des Lebenswerkes von Ernst Hase. Entsprechend groß ist die Freude der Leiterin des Stadtmuseums, Dr. Barbara Rommé, dass das Buch "Der westfälische Maler Ernst Hase in seiner Zeit" im Stadtmuseum vorgestellt wird. Die Kunsthistorikerin und Autorin Dr. Christiane Wagner hat sich intensiv mit dem Künstler Ernst Hase auseinandergesetzt und ihre Erkenntnisse im nun vorliegenden Buch zusammengefasst.

Christiane Wagners Interesse gilt vor allem der künstlerischen Entwicklung Ernst Hases. Er war besonders als Porträtist bekannt. Viele münstersche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kirche ließen sich von ihm malen. Alle überlieferten Porträts sind im Anhang des Buches veröffentlicht.

Mit großer Leidenschaft widmete sich Hase zudem der Landschaftsmalerei. Er beschäftigte sich nicht nur mit münsterländischen Motiven, Hase verarbeitete auch die Eindrücke, die er auf seinen zahlreichen Reisen ins In- und Ausland sammelte.

Ureigener Stil

Hases Werk stand zeitlebens unter dem Einfluss der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts und des französischen Impressionismus. Die neuen Kunstströmungen seiner Zeit wie der Kubismus, die Neue Sachlichkeit oder nach dem Zweiten Weltkrieg die abstrakte Malerei entsprachen nicht seiner Vorstellung. "Er entwickelte seinen realistischen Stil regelmäßig weiter bis sich in den 1930er Jahren sein ureigener Stil herauskristallisierte, der als expressiver Realismus bezeichnet werden kann", fasst Christiane Wagner das Ergebnis ihrer Studien zusammen.

Das Buch "Der westfälische Maler Ernst Hase in seiner Zeit" (397 Seiten mit zahlreichen Abbildungen) bietet zusätzlich eine ausführliche Biografie des Künstlers und eine Auflistung aller verfügbaren Dokumente und Quellen, die Hases Leben und Werk betreffen. Es ist für 28 Euro im Shop des Stadtmuseums erhältlich.

(Visited 120 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner