Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006: Shoppen bis tief in die Nacht in Münster

Münster. Erheblich erweitern dürfen Geschäfte ihre Ladenöffnungszeiten während der Fußball-Weltmeisterschaft vom 9. Juni bis 9. Juli. Eine Allgemeinverfügung der Bezirksregierung Münster lässt während dieser Zeit abweichend zur bisherigen Regelung eine Öffnung an Werktagen zwischen 0 und 24 Uhr und damit rund um die Uhr zu.

An allen Sonntagen und am Fronleichnamstag dürfen die Geschäfte dagegen von 14 bis 20 Uhr öffnen. Eine Ausnahme gibt: Am 2. Juli bleiben die Türen geschlossen denn an diesem Tag findet kein WM-Fußballspiel statt.
Längere Öffnungszeiten während der Fußball-WM sind auch bei den Kaufleuten in Münster ein Thema. Michael Radau rechnet mit spontanen Aktionen. Er glaube aber nicht, dass in dieser Stadt Geschäfte rund um die Uhr öffnen werden. Mondschein-Shopping könnte möglicherweise als Idee umgesetzt werden, betont der Vorsitzende des Einzelhandelsverbandes Münster.
Herbert Honermann von C & A an der Ludgeristraße denkt über einen Versuch nach, die Filiale während der Fußball-WM länger zu öffnen. Während sein Geschäft zurzeit täglich bis 20 Uhr öffnet, spricht Honermann von einer „deutlichen Erweiterung", die während der Fußball-WM bei 22 Uhr liegen könnte. Letztendlich aber müss der Kunde entscheiden.
Ob es neben den vom Rat verabschiedeten verkaufsoffenen Send-Sonntagen im Frühjahr und im Herbst auf Grund der neuen Ladenschlusszeiten beim Sommersend einen dritten Send-Sonntag gibt, ist noch offen. Ein Unterschied ist dabei klar: Bei diesem Send-Sonntag dürften alle Geschäfte öffnen – und nicht nur die innerhalb des Promenadenringes.

(Visited 69 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Autozentrum kommt – geht Lackiererei?
Über Andreas Hasenkamp 6469 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*