Sport & Gesundheit

Volleyballerinnen des USC verloren knapp gegen Wiesbaden

23 Sep , 2006  

"Münster gut, aber nicht gut genug", so fasst der USC das Spiel vom 22.09.2006  zusammen. Die Volleyballerinnen des USC Münster haben die Bundesligapremiere in der Saison 2006/2007 verloren. Gegen den 1. VC Wiesbaden zogen sie mit 0:3 (21:25, 23:25, 22:25) den Kürzeren. Am Sonntag (24. September, 15 Uhr) steht beim TSV Bayer 04 Leverkusen das zweite Saisonspiel auf dem Programm.

Den Start in die neue Bundesligasaison hatten sich die Volleyballerinnen des USC Münster dann doch etwas anders vorgestellt. Mit 0:3 (21:25, 23:25, 22:25) zogen nach 78 Spielminuten gegen den 1. VC Wiesbaden den Kürzeren, lieferten ihren Kontrahentinnen vor 1.320 Zuschauern aber einen spannenden Kampf. „Wir hätten einzelne Sätze oder das Spiel auch gewinnen können“, sagte Münsters Trainer Axel Büring und zeigte sich trotz der Niederlage mit der Vorstellung seines Teams zufrieden. „Die Mannschaft hat das gebracht, was ich verlangt habe. Alle haben bis zum Umfallen gekämpft.“

Letztendlich aber machte eine zu hohe Eigenfehlerquote den Münsteranerinnen in allen drei Durchgängen immer wieder einen Strich durch die Rechnung. In Satz eins und zwei schenkte das Team, das mit Doreen Engel im Zuspiel, Tatjana Zautys auf der Diagonalen, Andrea Berg und Jil Döhnert in der Mitte, Atika Bouagaa und Anika Brinkmann im Außenangriff sowie Lisa Thomsen auf der Liberoposition begann, Wiesbaden durch eigene Fehler acht beziehungsweise neun Punkte.

„Das war einfach zuviel“, so Andrea Berg, die zudem der großen vergebenen Chance im dritten Abschnitt nachtrauerte. Nach zwei verlorenen Sätzen lag der USC hier bereits mit 17:11 vorn, konnte diesen Vorsprung jedoch nicht über die Ziellinie retten. Bei 21:21 hatte Wiesbaden, angeführt von einer klasse aufgelegten Tanja Hart, den Ausgleich geschafft und sicherte sich schließlich den Satz- und damit Spielgewinn. „Ich bin sehr stolz auf das, was wir heute gezeigt haben“, sagte Wiesbadens Trainer Luis Ferradas und fügte hinzu: „Vom Sieg bin ich etwas überrascht, von unserer Leistung nicht. Denn die war schon in der Vorbereitung sehr gut.“
Viel Zeit, um über die Auftaktniederlage nachzudenken, bleibt den Unabhängigen nicht. Schon am Sonntag (24. September, 15 Uhr) steht für sie Begegnung Nummer zwei beim TSV Bayer 04 Leverkusen auf dem Programm. Auf ihre Fans können die Münsteranerinnen dabei bauen – sie werden ihr Team im Westderby mit mindestens einer Busladung unterstützen.

Am Freitag war erstmals eine starke Delegation der Volleyballer der SG Sendenhorst dabei. Die beiden Vereine kooperieren im Rahmen eines Partnerschaftsvertrages, der  im September 2006 geschlossen wurde.

Die nächsten Spiele des USC Münster

  • 24. September (15 Uhr) TSV Bayer 04 Leverkusen – USC Münster
  • 29. September (19.30 Uhr) USC Münster – Köpenicker SC
  • 3. Oktober (16 Uhr) VCO Rhein-Neckar – USC Münster
(Visited 14 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner