Uhrmacher

Der Uhrmacher ist ein Erfinder, Konstrukteur und Erbauer von mechanischen Uhrwerken und deren Zubehörteilen, heißt es in der Wikipedia. Die Uhrmacherei zählte in früheren Jahrhunderten zu den Künsten, später zum Kunsthandwerk. Das Wirken des Uhrmacherhandwerks war eine Pionierleistung für die gesamte Feinmechanik.

Der heutige Uhrmacher erlernt seinen Handwerks-Beruf in einer mehrjährigen Ausbildung in einer Uhrmacherschule.

Wegen der heutzutage billigen Quarzuhren konzentriert sich die Tätigkeit heute auf das Wechseln von Batterien und auf kleine Reparaturen an Uhren.

Ein Uhrmacher führt in seinem Handwerksbetrieb auch Schmuckreparaturen aus. Die Reparatur einer wertvollen mechanischen Uhr ist die große Ausnahme geworden. Nur wenige Uhrmacher/Uhrmachermeister beschäftigen sich heute mit der Herstellung und Wartung von solch hochwertigen Uhren sowie der Restaurierung historischer Uhren.

Der Uhrmachermeister wurde abgeschafft, die verbliebenen sind die letzten Meister ihrer Zunft.

Jeder kann ein Uhren- und Schmuckgeschäft eröffnen ohne Nachweis von Fachkunde. In der Industrie ist der Uhrmacher der Fachmann, der andere ungelernte Arbeitskräfte anleitet und überwacht. Er führt komplizierte Arbeiten aus und ist für die Qualitätssicherung zuständig. Uhrmacher sind im Flugzeugbau, Musterbau, Mess- und Regelfach usw. begehrte Fachkräfte mit ihrer umfangreichen Ausbildung in der Mikromechanik.

Münster-Wolbeck bietet einen Uhrmachermeister mit beachtlichen Kenntnissen.

(Visited 106 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen