Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Trinkwasser in Hotels in Münster wird untersucht

18 Dez , 2006  

Münster. Die Installationen aller münsterschen Hotels werden in der von der Trinkwasserverordnung vorgegebenen und vom städtischen Gesundheitsamt in die Wege geleiteten Weise untersucht. Dies ist das Ergebnis eines Vergleichs vor dem Verwaltungsgericht Münster.

"Damit ist dem vorsorgenden Gesundheitsschutz Genüge getan. Das Trinkwasser wird exakt auf die Stoffe untersucht, die das Gesundheitsamt in Ausführung der Trinkwasserverordnung vorgegeben hat", so Abteilungsleiter Dr. Michael  Lürwer. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 18.12.2006 mit.

"Gesundheitsschutz ist Genüge getan"  – auch in Hotels

Nach der  bundesweit geltenden Trinkwasserverordnung müssen die Installationen von öffentlichen Gebäuden untersucht werden, um die Belastung durch gesundheitsgefährdende Metalle, Keime und Legionellen
auszuschließen. Das städtische Gesundheitsamt hatte dazu auch Hotels in Münster angeschrieben. Sie sollten ihre Anlagen untersuchen lassen und die Analyseergebnisse dem Gesundheitsamt vorlegen.

Einer Minderheit von insgesamt 13 Hotels war der Umfang der angeordneten Analysen zu hoch. Sie zog dagegen vor das Verwaltungsgericht Münster. Dort allerdings folgte man inhaltlich voll der Interpretation der
Trinkwasserverordnung durch die Stadt – zumal auch in Münster Analysen  bereits gezeigt hatten, dass auch das Trinkwasser in Hotels belastet sein kann. Der Hotel- und Gaststättenverband sagte in dem Vergleich vor dem
Verwaltungsgericht zu, er werde dafür sorgen, dass bis 31. März 2007 dem Gesundheitsamt Trinkwasseranalysen von allen münsterschen Hotels vorliegen werden.

(Visited 19 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner