Münster-Hiltrup

Tag X an Hiltrups Gymnasien: Mit Radio am KvG, mit vollem Mund am Kant

18 Mrz , 2016  

Münster-Hiltrup. Die 12er sind zugelassen zu den Abitur-Prüfungen, es ist der letzte Tag vor den Schulferien. Das gab Anlass zum Feiern am Kant-Gymnasium und auch, aber anders, bei deren Nachbarn vom Kardinal-von-Galen-Gymnasium. Am KvG gab es ein Doppel-Event: „Ganz überraschend“, sagte der stellvertretende Schulleiter, Klemens Schmidt, fand auf dem Schulhof auch noch das Stechen des 1Live-Wettbewerbs des WDR statt.

Tag X am Kant-Gymnasium in Münster-Hiltrup.

Tag X am Kant-Gymnasium in Münster-Hiltrup.

Der Zeitplan ist dahin, es stört keinen. Auf der Bühne stellte sich neben dem Moderator die Lehrerin Anna Lange dem Wettbewerb, unter Jubel streift sie einen besonderen Orden über – den Sweater der Abiturientia 2016. Der Schulhof ist voll, auch die Jüngeren schauen zu, als ein Schüler hohe Gäste ankündigt:

Tag X am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Tag X am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Gleich darauf rollt eine Rikscha auf den Hof, geschoben von zwei Schülern: Drin sitzen unter Sombreros der Schulleiter Dr. Hein Zopes und die Stufenleiter Frank Bennemann und Christine Ditz. Auf die Bühne rollen sie zu, Zopes winkt, die Menge teilt sich, lässt die drei durch. Gleich darauf sind auch sie „auf Sendung“. Die Stimmung ist großartig; es werden Fahnen geschwenkt: „Abios Amigos“. Das Stechen gewinnt schließlich eine andere Schule, aus Reken.
Ein Meer aus leeren weißen Pappbechern liegt vor dem Eingang zum Kant-Gymnasium, drinnen sammeln Schüler Mengen von Papier und Pappe. Eine Viertelstunde habe es gedauert, sagt eine der Schülerinnen der 10. Klassen, bis die Barrieren der angehenden Abiturienten den Mitschülern nachgaben: 800 weniger 111, so viele sind zugelassen zu den Prüfungen. Alle sind zugelassen.

Tag X am Kant-Gymnasium in Münster-Hiltrup.

Tag X am Kant-Gymnasium in Münster-Hiltrup.

Eine Ecke weiter räumen zehn weitere Schüler Papier zusammen; Bärbel Leimbach-Lippert und Barbara Fäth stehen entspannt daneben. Sie erzählen von Bergen aufgeblasener Luftballons. „Sehr schön“ sei das gewesen, „wunderbar“. Und ein besonderer Spaß für die Sechser, die einige der Ballons zum Schwimm-Unterricht mitnehmen konnten. Einige der 111 kommen vorbei, die Mädchen wollen Selfies mit den Lehrerinnen machen. Es sei auch nichts beschädigt worden. Die Schüler hätten sehr umsichtig geklebt und sogar Mülltüten mitgebracht fürs Aufräumen. Das ist traditionell Sache der 10. Klassen, die bei dieser guten Vorbereitung noch etwas Zeit hatten bis zum Bühnenprogramm unter der Turnhalle. Dort hatten die 111 nicht nur (die üblichen) anrüchigen Schlachtrufe-Grüße für die Kollegen von Nebenan auf Lager (fast in Endlos-Schleife, ein Zusammenhang mit dem Banner „12 Jahre nichts gelernt“ ist nicht bekannt), sondern auch Gesangseinlagen und Lehrer-Schüler-Wettbewerbe mit Choco-Softies und Super-Barbecue und anderem mehr. Die jüngsten Kantianer machten begeistert mit. An beiden Gymnasien gab es Spaß für alle.

(Visited 161 times, 1 visits today)

, ,


Kommentar verfassen

banner