Sport & Gesundheit

Spielerinnen des USC Münster belegen Platz 5

17 Sep , 2006  

Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich haben beim Weltserienturnier in Santo Porto (Portugal) den fünften Rang belegt. Im Viertelfinale scheiterten sie äußerst knapp an Helke Claasen und Antje Röder. Das teilt der USC Münster am 17.09.2006 mit.

Nur knapp sind Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich am ersten Einzug in ein Volleyball-Halbfinale bei der FIVB-World Tour gescheitert. Im entscheidenden Viertelfinale beim Turnier in Santo Porto (Portugal) unterlag das Duo vom USC Münster im innerdeutschen Duell Helke Claasen und Antje Röder mit 1:2 (15:21, 21:19, 13:15). Die beiden Berlinerinnen waren lediglich an Position 22 gesetzt und feierten mit dem Einzug in die Runde der besten Vier den größten Erfolg ihrer Karriere.

Aber auch die beiden Münsteranerinnen müssen sich nicht grämen. Schließlich belegten sie nach den Turnieren in Marseille (Frankreich) und St. Petersburg (Russland) auf der Insel im Atlantischen Ozean bereits zum dritten Mal in dieser Saison den fünften Platz.

In Santo Porto starteten Brink-Abeler/Jurich mit einem 2:0 (21:15, 21:12) Minusa/Jursone (Lettland) ins Turnier und gewannen anschließend mit 2:0 (22:20, 21:19) gegen Tanaka/Koizumi (Japan). Danach verloren sie zwar mit 0:2 (14:21, 20:22) gegen die an Position eins gesetzten Larissa/Juliana (Brasilien), behielten dann aber mit 2:0 (21:19, 21:16) über Gattelli/Gioria (Italien) sowie in packenden 61 Minuten mit 2:1 (19:21, 22:20, 21:19) über Keizer/Leenstra (Niederlande) die Oberhand.

Für ihren fünften Platz erhalten die münsterischen Volleyball-Profis 360 Weltranglistenpunkte sowie 10.000 US-Dollar Preisgeld. Als nächstes steht für sie in der übernächsten Woche das Weltserienturnier in Vitoria (Brasilien) auf dem Programm.

(Visited 37 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner