„Tanzende Perlen“ und Mädchenfußballnacht

Red Beauty, tanzende Perlen, Mädchenfußballnacht und Schönheitskult sind die vier Mädchenprojekte überschrieben, die vom Verkaufserlös des Mädchenkalenders zum 10-jährigen Jubiläum der münsterschen Mädchennetzwerkarbeit profitieren. 2000 Euro sind dabei zusammengekommen und werden jetzt von der AG Mädchen an diese innovativen Projekte verteilt.

Das Mädchenkulturprojekt "Red Beauty" lädt Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren aus Münsters Süden ein, sich gemeinsam mit der Mädchenarbeiterin Susanne Decker und der Künstlerin Christiane Molan in deren Atelier im Speicher II künstlerisch mit dem Begriff Schönheit auseinander zu setzen. Die Ergebnisse werden im Anschluss an das Projekt öffentlich präsentiert.

Verkauf von Mädchenkalender ermöglicht Unterstützung innovativer Projekte

Hinter dem poetischen Titel "Nur im Licht der Sonne lernen Perlen tanzen" versteckt sich handfeste Technik. Das Jugendausbildungszentrum vermittelt 13 bis 15-jährigen Mädchen eine Einführung in die Photovoltaik.

"Tanzende Perlen" und Mädchenfußballnacht

Mit "Mädchen stärken" erhält ein Projekt der Arbeiterwohlfahrt Unterstützung, das zur Integration benachteiligter Mädchen in stadtteilbezogene Sportangebote und damit zur Stärkung des Selbstwertes, des Selbstvertrauens und der eigenen Identität beiträgt. Ende des Jahres soll es dann eine Mädchenfußballnacht geben.

Schönheitskult – Schönheitsideale gestern und heute

Beim vierten Projekt geht es um den Schönheitskult von Mädchen. Hier stehen sowohl die Schönheitsideale gestern und heute wie auch eine kritischer Blick auf den zunehmenden Trend zum "Neuen Körper" mit Schönheitsoperationen im Mittelpunkt.

(Visited 27 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen