Premiere: Nacht der Bibliotheken – Fünf Bibliotheken in Münster dabei

Viele Menschen greifen abends zum Buch, nicht wenige junge Leserinnen und Leser können nachts den Schmöker nicht aus der Hand legen und und frönen ihrer Leidenschaft mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Was liegt da näher als eine Nacht der Bibliotheken? Unter dem Motto "Bibliotheken bringen Licht ins Dunkel" bleiben Münsters Büchereien am 28. Oktober bis Mitternacht geöffnet.

Die offizielle Eröffnung findet um 20 Uhr im Lesesaal der Stadtbücherei statt.

Zum ersten Mal gibt es in 180 Bibliotheken Nordrhein-Westfalens die landesweite Nacht der Bibliotheken. Und Münsters Bibliotheken sind dabei. Die Universitäts- und Landesbibliothek, die Bibliothek von Fachhochschule und Kunstakademie auf dem Leonardo-Campus, die Stadtbücherei, die Bibliothek der Katholischen Fachhochschule NRW und die Stadtteilbücherei St. Clemens in Hiltrup kennen in dieser Nacht keine Schluss- und Schließzeiten. Im Gegenteil: sie gewähren den berühmten Blick hinter die Kulissen und holen Schätze aus dem Verborgenen ans Licht.

"Münster ist Kulturstadt, Universitätsstadt, Stadt der Wissenschaften und entsprechend auch Stadt der Bibliotheken.. Die zahllosen Informationen in unserer Wissensgesellschaft benötigen eine Vermittlungsstelle, die indivduell Zugang zu den Informationen bietet", betont Kulturdezernentin Dr.. Andrea Hanke die wichtige Rolle der Bibliotheken der Stadt.

Besondere Aktionen

Mit besonderen Aktionen machen alle fünf Häuser die Nacht zum Tag. Die Unibibliothek wendet sich besonders an die Freunde des alten Buches, die Stadtbücherei hat mit einem umfangreichen Programm Jung und Alt gleichermaßen im Visier. Kunst- und Architekturfreunde kommen auf dem Leonardo-Campus auf ihre Kosten und die Katholische Fachhochschule lockt Märchenliebhaber. Die Hiltruper erwartet in der Bücherei St. Clemens nicht nur die Ausleihe bis 23 Uhr, sondern auch ein "Schwarzlichttheater".

"In dieser besonderen Nacht möchten wir Münsters Buchfreunden ihre Bibliothek einmal von einer anderen Seite zeigen und sie mit dem vielseitigen Programm vielleicht auch in eine der vielen Bibliotheken Münsters locken, die sie noch nicht kennen. Besonders würden wir uns freuen, wenn wir neuen Buchfreundinnen und -freunden unsere Häuser zeigen können", erläutert Monika Rasche, Leiterin der Stadtbücherei, nicht ganz uneigennützig den Hintergrund der Aktion.

In der Stadtbücherei Münster ist bis Mitternacht Betrieb

Ab 19 Uhr – der Stunde, zu der in der Stadtbücherei im allgemeinen Ruhe einkehrt – taucht dort eine Frau mit vielen Gesichtern auf. Die Schauspielerin Gabi Sutter überrascht als friesische Lyrikerin Helga Töttenspeck genauso wie als hessische Wellnessfanatikerin. Gleichzeitig lesen Schauspieler der Städtischen Bühnen in der Abteilung Geografie und Reisen Geschichten "rund um den Globus". Der Einakter "Die Humanisten" von Ernst Jandl wird ab 21 Uhr in der Literaturabteilung gegeben, um 23 Uhr wird in "Der Schalter" demonstriert, wie die Stadtbücherei mit ihren Kunden auf gar keinen Fall umgehen möchte.

Die jungen Leserinnen und Leser erleben die "Nacht des Flüsterns" in der Kinderbücherei. Entspannung für die Großen gibt es bei Musik in der Sekt-Lounge. Die Happy Hour beginnt um 22 Uhr. Allerdings gibt es in der Stadtbücherei keinen Caipirinha. Zu dieser Stunde ist die Ausleihe von Videos, DVDs und CD-Roms kostenlos.

Um Mitternacht wird abgeblasen

Und wer bei all dem "Turbo-Googlen", den Experimenten rund ums Licht, der Flüster-Rallye und den Führungen keine Zeit gefunden hat, in den Büchern zu blättern, der kann sie bis 24 Uhr ausleihen und mit nach Hause nehmen. Dann wird es auch Zeit unter die Bettdecke zu kriechen – ob mit oder ohne Taschenlampe. Denn um Mitternacht steigt der Türmer von Lamberti herab, um die Nacht der Bibliotheken "abzublasen".

(Visited 11 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen