Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

OB von Münster erfreut über Ergebnis des Städterankings

5 Jul , 2006  

Münster.- Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann hat erfreut auf Münsters Abschneiden im Städteranking der erfolgreichsten Städte Deutschlands reagiert. In der von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und der "Wirtschaftswoche" zum dritten Mal durchgeführten Erhebung kam Münster auf Rang 8 und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um sieben Plätze. Münster sei außerordentlich wirtschaftsfreundlich und biete viele Jobs, hatte die Wirtschaftswoche das Ergebnis der Studie zusammengefasst. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am Mittwoch, den 05.07.06 mit.

Besonders erfreulich sei Münsters positive Entwicklung beim Beschäftigungswachstum. Während die Zahl der zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze bei allen 50 untersuchten Städten von 2000 bis 2005 im Schnitt um 4,4 Prozent zurückgegangen sei, sei sie in Münster um 1,4 Prozent gestiegen. Im Städtevergleich bedeutet das Rang 2. Den gleichen Rang belegte Münster bei der Wirtschaftsfreundlichkeit. 73 Prozent der befragten Unternehmer in Münster bewerten ihre Stadt als wirtschaftsfreundlich. Der Durchschnitt liegt bei nur 60 Prozent.

Neuausrichtung unserer Wirtschaftspolitik

"Die Ergebnisse zeigen, dass wir mit der Neuausrichtung unserer Wirtschaftspolitik und der Gründung der Wirtschaftsförderung Münster GmbH den richtigen Weg eingeschlagen haben", sagte Tillmann. Deutlich sei in dem Städteranking auch geworden, dass Münsters Bedeutung für die Region weiter wachse. So sei die Zahl der Berufspendler nach Münster in den vergangenen fünf Jahren gestiegen, während sie in den anderen untersuchten Großstädten gesunken sei.

Stadtverwaltung

Tillmann freute sich auch über die guten Werte für die von ihm geführte Stadtverwaltung. Aufgrund entsprechender Umfragewerte kam Münster in der Kategorie "Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit" auf Rang 5, bei Serviceorientierung und Reformfreudigkeit sogar auf Rang 3. Unter den "Top 10" landete Münster auch in den Kategorien im Bereich Bildung (Ausstattung der Schulen, Ausbildungsplatzdichte, Zahl der Wissenschaftler, Schulabgänger ohne Abschluss), bei der Zufriedenheit mit den Kultur- und Freizeiteinrichtungen hinter München und Hamburg sogar auf Rang 3. "So manche lokalen Unkenrufe werden durch diesen Städtevergleich deutlich relativiert", meinte der Oberbürgermeister.

Städtevergleich im Bereich der kommunalen Schulden

Allerdings mache der Städtevergleich im Bereich der kommunalen Schulden auch deutlich, dass es zu den eingeleiteten Konsolidierungsmaßnahmen für den städtischen Haushalt keine Alternative gebe. "Doch auch nach einer erfolgreichen Haushaltskonsolidierung wird Münster weiterhin eine der  lebenswertesten, attraktivsten und wirtschaftsfreundlichsten Städte Deutschlands sein", erklärte der Oberbürgermeister.

(Visited 16 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner