Bauen Wohnen

Münsters Heizspiegel liefert aktuelle Vergleichsdaten Sprechstunden am 5. / 6. September in der Umw

1 Sep , 2005  

Wenn die Heizkosten steigen und steigen, sind Hauseigentümer und Mieter nicht selten ratlos: Ist der Energieverbrauch noch angemessen oder gibt es im Haus etwa Schwachstellen, die saniert werden sollten? Schnelle und unkomplizierte Hilfe bietet in solchen Fällen der münstersche Heizspiegel, denn er liefert auf einen Blick aktuelle Vergleichsdaten.

Wie Münsters Heizspiegel funktioniert, erfahren Interessierte am 5. und 6. September in der Umweltberatung im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33. Energieberater Udo Peters von der Verbraucherzentrale ist dort am Montag von 9 bis 13 Uhr erreichbar, während Anja Karner vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz ihre Sprechstunde am Dienstag von 11 bis 13 Uhr anbietet (Tel. 4 92-67 67). Für den kostenlosen Heiz-Check brauchen die Experten lediglich die letzte Heizkostenabrechnung und die Größe der beheizten Wohnfläche. Wer die Beratung wahrnimmt, bekommt zusätzlich noch eine Energiesparlampe.

Heizspiegel bewertet den Energieverbrauch von Wohnhäusern

Der Heizspiegel bewertet den Energieverbrauch von Wohnhäusern getrennt nach den Energieträgern Öl, Erdgas und Fernwärme. Bei Bedarf gibt es ein kostenloses Heizgutachten.. Steht eine Sanierung an, helfen Energieberater vor Ort, die Schwachstellen des Gebäudes zu ermitteln. "Gerade vor dem Hintergrund steigender Öl- und Gaspreise sollten Mieter und Hauseigentümer die Heizkosten nicht aus dem Blick verlieren", werben Anja Karner und Udo Peters für die Überprüfung des aktuellen Energieverbrauchs mit Hilfe des Heizspiegels.

Münsters Heizspiegel ist Teil einer bundesweiten Kampagne, die sich unter dem Titel "Klima sucht Schutz" für die Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes einsetzt.

(Visited 12 times, 1 visits today)

, , ,


Kommentar verfassen

banner