Bauen Wohnen

Münster bietet Adelssitz im Grünen am Rand der Großstadt

5 Aug , 2005  

Repräsentativer ehemaliger Adelssitz mittelalterlichen Ursprungs, am Rand der Großstadt inmitten 4,1 Hektar eigenem Land gelegen – wer wollte da nicht einziehen? Wer Sinn für ein solches denkmalgeschütztes Liebhaber-Objekt hat, kann sich in Münster mit der historischen Hofanlage "Haus Amelsbüren" vielleicht seinen Lebenstraum erfüllen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Münster vom Donnerstag, 4. August 2005.

Die Stadt hat das außergewöhnliche Immobilienangebot vor wenigen Tagen ausgeschrieben. "Es liegen schon Anfragen aus der ganzen Bundesrepublik vor. Da werden sich noch viele melden", ist sich Dorothe Vogel vom Liegenschaftsamt der Stadt sicher.

Die idyllisch gelegene Hofanlage befindet sich nahe dem Ortskern des Stadtteils Amelsbüren an der Landsberger Straße. Die Stadt ist an das Objekt vor einigen Jahren für anstehende umfangreiche Flächentausche gekommen. Nun sucht sie einen Interessenten, der die von einer Gräfte umgebene Anlage denkmalgerecht saniert und gegebenenfalls auch in hoher städtebaulicher und architektonischer Qualität baulich umnutzt.

Auch bei diesem Kleinod in münsterländischer Parklandschaft gilt, dass es schon immer etwas teurer war, einen ganz besonderen Geschmack zu haben. Denn zum erwarteten Kaufpreis von 950.000 Euro kommt der Sanierungsaufwand. Dabei geht es um ein Haupthaus aus dem 17. und 18. Jahrhundert, das im 19. und 20. Jahrhundert um einen Nord- und einen Südflügel erweitert wurde. Hinzu kommen ein Stall, eine Remise und ein Schuppen in Fachwerk, selbst der Hühnerstall fehlt nicht. Letztmals erlebte der Adelssitz glänzende Zeiten, als er ab 1918 zum Jagdhaus eines Industriellen umgestaltet wurde.

Wer bei den 2000 qm Wohn- und Nutzfläche nicht nur ans eigene Wohnzimmer oder an Wohnprojekte denkt, kann sich in "Haus Amelsbüren" durchaus auch interessante geschäftliche Nutzungen vorstellen – etwa für Gastronomie und Hotellerie, als Schulungszentrum, für die Nutzung als Freiberufler oder zum Beispiel als Antiquitäten-Geschäft.

Weitere Informationen stehen im Internet (www.muenster.de/stadt/liegenschaften, Rubrik "Objekte im Gebotsverfahren"). Interessierte können ein detailliertes Exposé anfordern (Jutta Tillmann, Tel. 02 51 / 4 92-23 41, E-Mail tillmaj@stadt-muenster.de).

(Visited 28 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner