Münster, Bielefeld und Osnabrück wollen enger zusammenarbeiten

Münster.- Die drei Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann (Münster), Eberhard David (Bielefeld) und Hans-Jürgen Fip (Osnabrück) haben bei einem Treffen in Bielefeld eine engere Zusammenarbeit ihrer Städte vereinbart. Sie streben vor allem eine bessere gemeinsame Wahrnehmbarkeit des Münsterlandes, des Osnabrücker Landes und Ostwestfalens als Wirtschaftsregion an.

"Wir müssen uns stärker als Region verstehen und entsprechend zusammenarbeiten, wenn wir uns gegenüber anderen sich entwickelnden Regionen behaupten wollen, die – wie zum Beispiel Hannover/Braunschweig und Hamburg/Schleswig-Holstein – bis zu so genannten Metropolregionen reichen", sagte Tillmann.

Münsters Oberbürgermeister zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des regionalen Nachbarschaftstreffens. "Das war ein erstes Sondierungsgespräch, das aber noch in diesem Jahr fortgesetzt werden soll", erklärte er. Es sei verabredet worden, als Grundlage weiterer Überlegungen zunächst eine gemeinsame Bestandsaufnahme der regionalen Stärken vorzunehmen. Man wolle damit deutlich machen, mit welchen Pfunden man auch in der westfälischen Nachbarschaft als Wirtschaftsregion wuchern könne.

(Visited 22 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  OB Tillmann zur Wirtschaftskraft: "Münster ist wirklich gut drauf"
Über Andreas Hasenkamp 6431 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*