Für Kinder in Wolbeck

Kulturelle Bildung für die Kinder Münsters

21 Apr , 2006  

Münster.- Mit dem Mikrofon als Radioreporterin unterwegs sein. Eine Orchesterprobe erleben und hinter Museumskulissen schauen. Mit Schauspielern über ihren Beruf sprechen. Dies und mehr machen die  "Kulturstrolche" möglich, ein Projekt des Dezernates für Schule, Kultur und Sport der Stadt Münster mit Grundschulen in Münster. Am 26. April nimmt es im Rathaus-Festsaal seinen offiziellen Auftakt. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 21.04.2006 mit.

Schule bietet sich als Mittlerin zu Kultur und Kunst für junge Menschen geradezu an. Kaum eine andere Einrichtung erreicht so viele junge Menschen wie sie. Hier setzt das Projekt "Kulturstrolche" an. "Wir möchten, dass alle Grundschulkinder dieser Stadt mit Kultur in Berührung kommen und so selbstständig das Interesse an einer  kulturellen Grundbildung entwickeln", beschreibt  Dr. Andrea Hanke das engagierte Vorhaben. "Das  Projekt will Beziehungen initiieren: zwischen Kindern und Kultur", unterstreicht Münsters Schul- und Kulturdezernentin.

Projektleitung

Getragen wird es von allen städtischen Kultureinrichtungen. Die Projektleitung liegt beim Amt für Schule und Weiterbildung in enger Kooperation mit den Schulen. Sie sorgen auch für eine sinnvolle An- und Einbindung in Curricula und Schulalltag. Die Westfälische Wilhelms-Universität  übernimmt die wissenschaftliche Bewertung.

Vier Grundschulen erproben das Konzept

In einer dreijährigen Pilotphase erproben zunächst vier Grundschulen das Konzept. Mit ihren zweiten Klassen – rund 200 Mädchen und Jungen –  starten die Bodelschwinghschule, die Martinischule, die Paul-Gerhardt-Schule und die Grundschule Kinderhaus-West. Der Projektname ist dabei  Programm: Als "Kulturstrolche" werden diese Kinder neugierig hineinschnuppern in die Arbeitsbereiche von Stadtarchiv, Villa ten Hompel, Stadtmuseum, Stadtbücherei, Volkshochschule, Städtische Bühnen, Westfälische Schule für Musk und  Kulturamt mit seinen verschiedenen Einrichtungen. Sie tun dies in kleinen Gruppen  oder gleich im Klassenverbund. Lernen den Bürgerfunk kennen und die Bücherei, stöbern im Archiv, lauschen Konzerten und besuchen den Geschichtsort Villa ten Hompel. Für jeden Besuch gibt es einen Aufkleber für das Kulturstrolche-Sammelheft. Die offizielle Übergabe der Sammelhefte an jeden einzelnen Zweitklässler der vier Grundschulen ist am 26. April im Rathaus. Dann wird auch zum ersten Mal das "Kulturstrolche-Lied" angestimmt: "Kultur kann man erforschen, ob draußen oder drinnen. Kultur ist ein Musikkonzert mit ganz gemischten Stimmen …"

(Visited 25 times, 1 visits today)

, ,


Kommentar verfassen

banner