Kirchen im Streiflicht: Fotos von Joachim Busch im Foyer des Stadthauses 1

Münster.- "Kirchen im Streiflicht" zeigt eine Ausstellung des Fotografen Joachim Busch im Foyer des Stadthauses 1 an der Klemensstraße. Die Bilder entstanden während der dreitägigen Installation "Kirchen im Licht" zum Bistumsjubiläum.

Busch hat mit persönlichem, künstlerischen Blick die erleuchteten Kirchen in Licht, Form und Farbe festgehalten. Bürgermeisterin Karin Reismann eröffnete die Präsentation, die mit Unterstützung des städtischen Presseamtes zustande kam. Auch ein Plakat liegt dazu vor (bis 4. November; Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-16 Uhr, Sa 8-12 Uhr).

Licht, Farbe und Form trafen vom 1. bis 3. Juli in Münster auf besondere Weise zusammen. Zwölf Innenstadtkirchen erstrahlten nachts in einer Installation des Architektenpaars Sabine und Christoph Thiel zum Höhepunkt des Jubiläums 1200 Jahre Bistum Münster. Licht, Farbe und Form treffen sich auch in den Fotografien von Joachim Busch. Die Illumination bot ihm die einmalige Gelegenheit, das intensive Spiel von farbigem Licht auf der sakralen Architektur einzufangen. Die blaue Stunde zwischen Dämmerung und dunkler Nacht nutzend, setzte er den Farbcharakter jeder Kirche in Beziehung zu den Farben des sich wandelnden natürlichen Himmelslichts.

Die Fotografien erforderten logistische Planung. Sei es das enge Zeitfenster für die Vielzahl der Objekte, sei es der Einfluss des wechselhaften, teils regnerischen Wetters oder die zahlreichen Aufbauten im Umfeld der Kirchen anlässlich des Jubi¬läums, die die Suche nach dem geeigneten Standort erschwerten. Die Auf¬nahmen zeigen Kirchen, die in starken Kontrasten aus der nur bei trockenem Wetter optisch zurückhaltenden Umgebung heraus leuchten. Ihre Architektur zeichnet sich klar gegen den dunklen Himmel ab, zusätzlich belichtet durch den phototechnischen Einsatz des Wanderlichts in Form von Blitz und Taschenlampe.

Die architektonischen Charaktere der Kirchen werden vom Fotografen bildhaft vorgestellt. Farbe, Licht und die Sichtweise des Fotografen erschaffen die Kirchen neu als individuelle Persönlichkeiten, die anscheinend aus sich selbst heraus leuchten. Die Strukturen der Bauten spielen mit den starken Farben, fächern sie in vielfache Abstufungen auf, verleihen ihnen so pulsierende Lebendigkeit. Die Bilder wirken dreidimensional, verändern im Blickwinkel derer, die sie be¬trachten, Farbe und Form.

Mit diesen Aufnahmen hebt Joachim Busch die vertrauten Kirchen in eine neue Art der Wahrnehmung. Sie zeigen den Moment, in dem Farben, Formen und die Vorstellungskraft des Fotografen zusammentreffen und ein neues Ganzes bilden, durch das eine tiefere Dimension hindurch scheint.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen