Kegelclub „Die Ziegenböcke“ kegelt seit zehn Jahren

Münster-Wolbeck. Um Ziegen kommt man in Wolbeck nicht so leicht herum – so auch der Kegelclub „Ziegenböcke“, der am Samstag sein 10. Jubiläum feiert.

Helmut Ueter, seit sieben Jahren Kegelvater des Clubs, erinnert sich: „Wie man auf den Namen 'Ziegenböcke' gekommen ist, ist nicht festzustellen. Aber man wollte wohl nicht wie die meisten „Gut Holz, Alle Neun" usw. heißen. Da sich alles in Wolbeck abspielen sollte, ist man dann durch den Wolbecker Karneval im Frühjahr auf den Namen 'Die Ziegenböcke' gekommen. Obwohl nicht einer der Brüder aus der Ziegen-Gesellschaft gekommen ist.“
Die offizielle Gründung datiert auf den 3.10.1999. Die ersten Treffen der Wolbecker und Angelmodder fanden in Angelmodde statt; seither kegeln sie in der Gaststätte Sültemeyer.

Unvermeidbare Ziegen

Dort überraschte man sie: Ein Wimpel bezeugt, dass es dort schon einmal einen Kegelclub dieses Namens gegeben hat – von dem jedoch nichts mehr bekannt ist.
Die knappe Kegelkasse erlaubt meist nur Tagestouren. Aber im Jubiläums-Jahr schipperten sie nach Helgoland und für eine Wanderung nächtigten die zweibeinigen Ziegenböcke bei den Nonnen im Bergkloster Belecke im Sauerland.

(Visited 82 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6287 Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen