Investitionen in Dächer, Fassaden und Fenster

Münster. Ältere Häuser sind nicht selten „Energiefresser“. Um Heizkosten auf Dauer zu senken, bringt die Stadt zurzeit drei Grundschulen für insgesamt 4,8 Millionen Euro energetisch auf modernen Stand. Investiert wird allerdings nicht nur dort in Fassaden, Fenster und Dächer. Auf dem Baukalender des Amtes für Immobilienmanagement stehen bis 2010 zahlreiche weitere Investitionen in Millionenhöhe in schulische Einrichtungen Münsters.

Nach der ersten großen Sanierungsoffensive in den Sommerferien kommen jetzt die Projekte an die Reihe, die planmäßig ab Herbst vorgesehen waren. Sie werden, wie das Mammutpaket vor wenigen Monaten, aus den Konjunkturprogrammen von Stadt und Bund finanziert.

Große Wärme dämmende Maßnahmen laufen aktuell an drei Schulen. Ab November beginnt in der Grundschule Kinderhaus West der komplette Austausch aller Fenster im Hauptgebäude. Parallel werden die Dächer von Schule, Sporthalle und Pavillon abgedichtet. Der Effekt wird durch zusätzlich in die Gebäudehülle eingeblasene Dämmstoffe erhöht. Insgesamt reduziert das die Heizkosten pro Jahr um mindestens 15 000 Euro.

Ein ähnlich hohes Einsparpotential wird für die Michaelschule erwartet. Nach der Frostperiode ab März beginnt auch hier, wie im Zeitplan vorgesehen, die Sanierung von Fenstern und Fassaden des rund 50 Jahre alten Gebäudes. Zuvor führen Handwerker allerdings in den Sporthallen Regie. In der ersten Turnhalle finden die Gievenbecker Grundschüler schon Mitte November frisch renovierte, helle Umkleiden und Sanitärtrakte vor. Anschließend werden Toiletten und Duschen auch in der zweiten Sporthalle auf modernen Stand gebracht.

Zum Thema.:  Münster: Ehrgeiziger Zeitplan für Haushaltskonsolidierung

Abgeschlossen sind inzwischen Datenerhebungen und aufwändige Architekturplanungen für die denkmalgeschützte Idaschule. Ab Frühjahr 2010 starten die Bauarbeiten. Neue Fassaden plus Fensteraustausch sollen auch hier wirtschaftlichere Verbrauchswerte erzielen. In den Herbstferien laufen vorbereitende Arbeiten. Außerdem richtet das Amt für Immobilienmanagement in der Gremmendorfer Schule einen neuen Kunst- und Werkraum her.

Entspannte Mittagspausen im Ganztag

„Entspannte Mittagsfreizeiten" – dies gilt für den Ausbau der Ganztagsoffensive. Von Konjunkturmitteln und Landeszuschüssen ("1000 Schulen-Programm") in Höhe von insgesamt 4,4 Millionen Euro profitieren 2009 / 2010 Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien.

Zum Beispiel die Karl-Wagenfeld-Realschule. Handwerker legen in diesen Tagen letzte Hand an. Neue Möbel, frische Farben, viel Licht durch großzügige Fenster und eine neue Küchentechnik sorgen für einen angenehmen Aufenthalt in der Mittagspause. Wie auch in der Fürstenbergschule. Die Hauptschüler können im Erdgeschoss auf über 120 Quadratmetern in heller und freundlicher Atmosphäre Mittagszeit und Freistunden verbringen. Noch im Bau, mit direktem Zugang ins Grüne, ist eine Terrasse.

Viel Platz zum Essen und Relaxen gibt es künftig auch für die Schülerschaft des Schillergymnasiums. Im vor Jahren stillgelegten Schwimmbadtrakt entstehen neue Räumlichkeiten für den Ganztagsbetrieb. Der Umbau ist noch im November bezugsfertig.

Zahlreiche weitere Modernisierungen in Schulen schließen sich im kommenden Jahr an. Aus dem lokalen Konjunkturstützungsprogramm werden 36 Baumaßnahmen vor allem in Turnhallen, an WC-Anlagen, Fassaden und Heizsystemen finanziert. Das Auftragsvolumen beträgt über drei Millionen Euro. Darüber hinaus stehen rund 1,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm 2 zur Verfügung. Auch diese Mittel verteilen sich vorwiegend auf Schulen. Insgesamt handelt es sich um 25 kleinteiligere Renovierungen.

Zum Thema.:  Energieeffizientes Wirtschaften mit Ökoprofit

Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 21.10.2009 mit.

(Visited 34 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6411 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*