Sonstiges

Fünf Fahrräder und eine Geldbörse

19 Okt , 2006  

Münster.- Die Glückwunschkarte ist wahrscheinlich nicht mehr aktuell und möglicherweise nicht mehr zu gebrauchen, trotzdem dürfte der Absender sich freuen, wenn er sie wieder in den Händen hält. Denn neben den herzlichen Glückwünschen für das Geburtstagskind befindet sich im Umschlag auch ein Geldschein. Karte und Geldschein sind im vergangenen Monat beim städtischen Fundbüro im Amt für Bürgerangelegenheiten abgegeben worden.

Zu der September-Sammlung der Fundsachen gehören außerdem acht Uhren, mehrere Nachthemden, eine Registrierkasse, ein Autoradio, ein Motorradhelm, Kameras, Handys, Schmuck und Geldbörsen.

Auch die Sammelfunde von den Stadtwerken, aus Hallenbädern, Kinos, Gaststätten und Geschäften werden im Fundbüro im Stadthaus 1, Klemensstraße 10 gesammelt. Geöffnet ist das Fundbüro (Zimmer 179) montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, zusätzlich dienstags und mittwochs von 13 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr.

232 Fahrräder sind im September an der Fundfahrradstation an der Hafenstraße abgegeben worden. Wer seine Leeze vermisst, kann dort montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr sowie montags zwischen 14 und 18 Uhr nach dem guten alten Stück Ausschau halten.

In der Bezirksverwaltung West in Roxel, Schelmenstiege 1 sind im September zahlreiche Fahrräder für große und kleine Radler, vier Schlüssel, ein Fußball, eine Handtasche, ein Ring und Bargeld abgegeben worden. Neun Fahrräder wurden in der Bezirksverwaltung in Hiltrup, Patronatsstraße 20 registriert. In der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50, nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im September fünf Fahrräder und eine Geldbörse entgegen.

(Visited 20 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner