Bruderschaften in Wolbeck

Die Nikolai- und die Achatii-Bruderschaft zählen zu den ältesten Gemeinschaften Wolbecks.

Sie wurden gegründet als Bruderschaften zur Pflege von Kranken und Notleidenden – besonders derjenigen Mitbürger, die von der mittelalterlichen Pest-Epidemien betroffen waren. Im Laufe ihrer Geschichte oblag den Brudernschaften neben der Sorge für die Kranken und Sterbenden sowie für die würdige Beisetzung der Verstorbenen ebenso die Verantwortung für den Schutz und die Lebensmöglichkeiten des Gemeinwohls.

Die jährliche Feier des Schützenfestes, die soziale Fürsorge und die Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen gehören bis heute zu den grundlegenden Bestandteilen der Bruderschaften.
Traditionell gehören zur Nikolai-Bruderschaft die unverheirateten Männer (ab 16 Jahren), zur Achatii-Bruderschaft die Verheirateten. Diese Grenzen sind jedoch in den vergangenen Jahren fließend geworden, ebenso wie die konfessionelle Zugehörigkeit. Christen beider Konfessionen können Mitglied der Bruderschaften werden. Die Nikolai-Bruderschaft umfasst zur Zeit 110 Mitglieder; die Achatii-Bruderschaft 420 Personen.

Ansprechpartner:
Wilhelm Osthues (Stand: Mai 2005)(erster Scheffer der Achatii-BruderschaftTel.: 2963
Theo Lange (Stand: August 2006)(Bruderschaftsdiener der Nikolai-Bruderschaft)Tel.: 3302
(Visited 22 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen