Bremer Stadtmusikanten: Ein Projekt für das Wohnen im Alter

Bremer Stadtmusikanten: Ein Projekt für das Wohnen im Alter

Das Wohnprojekt Bremer Stadtmusikanten in Wolbeck trifft einen Trend. Denn die Vielfalt der Wohnwünsche nimmt zu. Die Wohnvorstellungen ändern sich mit den demographischen Veränderungen. Gerade Senioren haben den Wunsch nach individuellen Lösungen für die Zukunft, der Weg ins Pflegeheim ist für die meisten ausgeschlossen. Warum auch fremde, anonyme Hilfe, wenn man sich selbst helfen kann?

Wohnprojekt Bremer Stadtmusikanten in Wolbeck

Nach dieser Idee haben sich Gleichgesinnte in der Gruppe der »Bremer Stadtmusikanten« gefunden, berichtet „Hallo Nachbar“, die  Zeitschrift der Wohn+Stadtbau Münster GmbH. Wie bei den bekannten Märchenfiguren haben sie sich zusammen getan, um ein Haus zu suchen, in dem jeder auf seine Weise leben kann.

Die Bremer Stadtmusikanten sind eine Gruppe von BürgerInnen aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen, die in Münster-Wolbeck ein zukunftsorientiertes, menschlich-soziales Wohnprojekt aufbauen wollen. Hinter vielen der Mitglieder liegt ein erfülltes und unabhängiges Leben.
Die Kinder sind inzwischen ausgezogen und die Häuser werden zu groß. Die Bremer Stadtmusikanten möchten nicht alleine bleiben und auf fremde Hilfe angewiesen sein, sondern gemeinsam leben und sich gegenseitig helfen. Deshalb suchen sie für ihr Projekt Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft, mit denen sie diesen Wunsch umsetzen können. Das sympathische Motto heißt »Wir wollen uns selbst helfen, indem wir einander helfen«.
Da es immer mehr Gruppen gibt, die nach solch einer Idee leben wollen, hat das Amt für Wohnungswesen der Stadt Münster einen runden Tisch für Wohnprojekte und Initiativen eingerichtet.
Ziel dieser Einrichtung ist durch die kontinuierliche Begegnung, den Austausch und die Vernetzung die Chancen für Wohnprojekte privater Solidargemeinschaften künftig zu verbessern. Denn Selbsthilfe bedeutet nicht zuletzt auch eine Entlastung der Öffentlichkeit.
Die meisten der Bremer Stadtmusikanten kommen aus Wolbeck und wollen auch weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Deshalb haben wir zusammen mit der Stadt Münster dort nach einem Grundstück gesucht uns sind im Norden von Wolbeck fündig geworden. Gebaut werden drei zweigeschossige Häuser, die um einen geräumigen Innenhof angelegt sind und Platz für 21 Wohnungen bieten. Darin enthalten ist auch ein Gemeinschaftsraum, der von den zukünftigen Mietern selbst verwaltet werden soll. Die Wohnungen werden eine Größe zwischen 50 bis 95 Quadratmeter haben, barrierefrei sein und mit Aufzügen versehen werden. »Für uns ist es immer wieder eine schöne Herausforderung, zukunftsfähige Wohnmodelle zu planen und umzusetzen«, freut sich Klemens Nottenkemper, Geschäftsführer der Wohn+Stadtbau.

Gemischte Finanzierung

Bei den Wohnungen handelt es sich sowohl um öffentlich geförderte als auch um frei finanzierte Mietwohnungen. Die Nettokaltmiete bei frei finanzierten Wohnungen liegt bei acht Euro pro Quadratmeter, den öffentlich geförderten Wohnungen bei 4,55 Euro bzw. 5,65 Euro. Wer möchte, kann sich als Mieter an der Finanzierung beteiligen und so seine Miete deutlich reduzieren.

Von der Planung zur Umsetzung: Zeitplan

Anfang 2002:
Zusammenschluss der Bremer Stadtmusikanten
Juni 2002: Bürgerantrag an den Oberbürgermeister mit der Bitte um Förderung. Das Amt für Wohnungswesen unterstützt
das Projekt.
Anfang bis Mitte 2003: Mit der Stadt wird das Grundstück ausgewählt und die Wohn+Stadtbau steigt als Investor in die Planung ein.
Herbst 2005: Grundsteinlegung
ab 2006: Einzug der ersten Mieter
Ansprechpartner bei der Wohn+Stadtbau
– bei Planungsfragen:
Erwin Veenker
Tel. 0251/7008-370
– bei Vermietungsfragen:
Renate Woltering
Tel. 0251/7008-224
oder
bei den Bremer
Stadtmusikanten
Rosel und Hans Maass
Tel. 02506/1302
(Visited 105 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen