Aus erster Hand – Papierkunst im Stadtmuseum Münster

Noch bis Sonntag, 28. August, ist im Stadtmuseum Münster die Ausstellung "Aus erster Hand – Schriftbilder, Partituren, Kaligramme" zu sehen. Mit ihren Papierarbeiten wollen Lili Fischer und Georg Jappe den autonomen Bildcharakter von Schriftzug und Schriftfluss zeigen.

Sie präsentieren die Handschrift als Ausgangspunkt aller weiteren künstlerischen Prozesse.

Lili Fischer

Von Lili Fischer zeigt das Stadtmuseum etwa 30 Werke. Sie stammen aus den Jahren zwischen 1980 und 2005 und bilden somit auch eine Retrospektive ihres Schaffens. Lili Fischer ist Professorin an der Kunstakademie Münster. Sie möchte zwischen Natur und Mensch vermitteln, die Betrachter sensibilisieren und zu eigenem "Handeln, Entdecken und Erleben" animieren.

Georg Jappe

Ähnlich umfangreich ist Georg Jappe vertreten. Der Poet, Essayist, Kunstkritiker war Professor für Ästhetik an der Kunstakademie Hamburg. Seine Arbeiten drehen sich unter anderem um konkrete, tägliche Schreibtischarbeit, um Material auf dem sie ihre Spuren hinterlässt: "Schrift als Zeitspur und Schwingung", wie er selbst es ausdrückt. Die unterschiedlichen Beschreibstoffe und Schreibgeräte sind ebenso Mittel des künstlerischen Prozesses wie die Schrift selbst. Im Spannungsverhältnis zwischen der Textur der Blätter und dem lesbaren Inhalt sucht Georg Jappe seine Kunst.

Besondere Kataloge im Doppelpack

Es sind zwei Kataloge in einer Doppelmappe erschienen, die zum Preis von 28 Euro im Stadtmuseum erhältlich sind. "Das sind schöne Bücher, die sich entfalten wie die Welt, die spontan sind wie der Ursprung und in denen die Augen, das Herz und die Hände sich wohlfühlen." "Ewiger Lese- und Sehstoff." So beschreiben Betrachter die so fragil erscheinende und doch so haltbare Papier-Kunst "Aus erster Hand"..

(Visited 39 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen