Sport und Gesundheit

„Aktion Volltreffer“ läuft auch in Wolbeck

26 Jun , 2006  

Münster-Wolbeck.- Eine Spiel-Patenschaft übernehmen und für Kindersoldaten etwas Gutes tun: Das ist der Kern der Idee „Aktion Volltreffer“. Mehr als 300.000 Kinder werden derzeit weltweit als Soldaten eingesetzt. Sie werden entführt, unter Drogen gesetzt und im Töten ausgebildet. In sieben europäischen Ländern will die ökumenische „Aktion Volltreffer“ auf diesen Missbrauch von Kindern aufmerksam machen.

„Auf Tore schießen statt auf Menschen“ lautet das Motto der Kampagne. Sport hilft vielen traumatisierten Kindersoldaten, Lebensfreude und Selbstwertgefühl zurückzugewinnen. Mit Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 organisieren daher evangelische und katholische Hilfswerke Veranstaltungen. Ihr Ziel ist, eine breite Öffentlichkeit für das Schicksal von Kindersoldaten zu sensibilisieren und wirksame Hilfe zu leisten.

Sich dem in Wolbeck anzuschließen, diese Idee hatte Pfarrer Dr. Siegfried Kleymann beim Start der WM.

In St. Nikolaus steht eine Info-Tafen und ein Opferstock. Interessierte wählen ein Spiel der Weltmeisterschaft als Sponsor aus. Sie erklären sich damit bereit, für jedes Tor einen Euro für die Aktion zu spenden. Nach dem Ende des Spiels geben sie die Spende in den Opferstock.

> www.volltreffer.de

(Visited 9 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner